FRÜHER GROSSDRUCKEREI.
HEUTE MULTI-TENANT-IMMOBILIE.

DATEN UND FAKTEN

URSPRÜNGLICHE NUTZUNG

Großdruckerei

NUTZFLÄCHE

ca. 28.500 qm

LÄNGE UND BREITE

ca. 150 m x 45 m

DACHFLÄCHE

ca. 8.000 qm

TRAGLASTEN

Etagen:    überwiegend 1,0 t/qm
Hallen:     überwiegend 2,5 t/qm

ETAGEN

2. OG
1. OG
EG
UG

ANKERMIETER

AKKURAT Studios
Axel Springer hy
Forum Berufsbildung
Lidl
u.v.m.

ENTWICKLUNG

BIS 1990

Investoren aus Westdeutschland gründeten am 27.08.1958 eine Grundstücksgesellschaft mit dem Namen „Graphisches und Gewerbe-Zentrum Berlin AG". Diese Gesellschaft ist bis heute Eigentümerin des Grundstücks Markgrafenstraße 67, 68, Besselstraße 13, 14, Charlottenstraße 1, 2, 3 in Berlin. 

Nach Fertigstellung des Gebäudes befand sich die Grundstücksgesellschaft in einer Krise, weil sich aufgrund der Nähe zum Ostsektor keine Mieter fanden. Dies war erst Mitte der 70er Jahre aufgrund des Berlinhilfegesetzes der Fall. Mieter war zu dieser Zeit unter anderem die größte Druckerei für Lochkarten, die pro Jahr 4,6 Mrd. Lochkarten druckte. Insgesamt waren in dem Gebäude über 1250 Arbeitnehmer tätig. 

Durch den Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989 verbesserten sich die Lage sowie das Umfeld deutlich. 

ENTWICKLUNG

SEIT 1990

Forum Berufsbildung ist ein Weiterbildungsträger, der seit Mitte der 90er Jahren eine Vielzahl von Flächen in den beiden Obergeschossen angemietet hat. Auf den Flächen befinden sich Büro- und Schulungsräume. Bis heute ist Forum Berufsbildung unser größter Mieter. 

Nach der Jahrhundertwende zogen immer mehr Galeristen in das Gebäude. Die Galeristen schätzen vor allem die hohen Decken und die Belichtung in den ehemaligen Produktionshallen. Mehr als zwei Drittel der damaligen Galerien werden heute als Büros genutzt. 

In den vergangenen fünf Jahren konnten mit Axel Springer hy und AKKURAT Studios innovative und spannende Büromieter gefunden werden, die das Gebäude jeweils mit vielen Ideen weiterentwickelt haben. 

Die in Zukunft frei werdenden Flächen sollen überwiegend in Büros umgewandelt werden. Dies gilt vor allem für die Obergeschosse. Im Erdgeschoss planen wir weiterhin mit Cafés,  Restaurants, Ladengeschäften und Galerien.